Musikkapelle Schloß Zeil und die „Fasnets-Oberstufe“: Tausende von Gästen bei 100 Musikbällen in 33 Jahren

Schloss Zeil – Der Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad der Zeiler Musikbälle sind in drei Jahrzehnten permanent angestiegen und beim einzigen Vorverkaufstermin sind die vielen Eintrittskarten für sechs Veranstaltungen im Nu vergriffen. In dieser Fasnetssaison wurde zum 100. abendlichen Ball eingeladen und zudem war 2015 das 33. Jahr dieses renommierten Veranstaltung. Maßgeblichen Anteil am Erfolg hat Ideengeber, Programmgestalter und Theatertalent Andy Wolf aus Unterzeil (Bild, rechts), der 29 Jahre lang bis 2009 auch der Vorsitzende der Musikkapelle (MK) Schloß Zeil war. Sein Nachfolger Bernd Weitgasser war, wie die meisten Beteiligten, von Jugend an in die Musikbälle integriert. Das überdurchschnittliche Engagement aller Musikanten und das seit bereits zwei Generationen, zeichnet die Gemeinschaft dieser MK ganz besonders aus.

 

Früher hat die MK immer ein kleines Theaterstück aufgeführt. 1980 wurde der erste Musikball unter Federführung von Andy Wolf in der Flugzeughalle Unterzeil veranstaltet und das traditionelle Theaterstück darin beibehalten. Ab 1986 zog man ins neue Feuerwehrhaus und hier konnte man viel mehr Gästen Platz bieten. Anfang der 90-er Jahre war die Nachfrage nach Karten enorm gestiegen und deshalb wurden drei und vier Veranstaltungen angeboten, zuzüglich einer Seniorenvorstellung am Nachmittag. Seit 2000 gibt es zudem nachmittags eine Familienvorstellung und auch dieser Termin ohne Vorverkauf lässt bis heute den Saal füllen.

„Ohne die Durchführung dieser Musikbälle und deren Einnahmen hätten wir den Anbau am Feuerwehrhaus mit Probelokal und einer zweiten Bühne finanziell noch lange nicht stemmen können. Auch die Stadt Leutkirch und der Ortschaftsrat haben uns dabei sehr unterstützt“, sagt Bernd Weitgasser und es freut ihn und alle Musikanten, dass ihre Musikbälle so gut ankommen. Das sporne an weiterzumachen, auch wenn alle wochenlang eingespannt sind.

Hinter Tausenden von zufriedenen Ballbesuchern steht ein enormes Arbeitspensum an Vorbereitungen, Auf- und Abbau, Bewirtung sowie Proben und Programmablauf. Seit Jahren gibt es ein Team, das sehr aufwendige Tisch-, Bar- und Saaldekorationen bastelt. „Es ist die große Bereitschaft jedes Einzelnen und auch der jeweiligen Partner an den Musikbällen mitzuspielen. Ohne sie ginge es nicht und ohne unseren Andy mit seinen immer neuen lustigen Einfällen aber auch nicht“, betont Bernd Weitgasser.

Andy Wolf sammelt das ganze Jahr über Ideen, Gedankenblitze, überlegt Witze und kleine Theaterstücke. Als feste Größen haben sich seit etwa 20 Jahren der Dialog von Helmut (früher Hannes, gespielt von Helmut Schupp, Foto) und sein Ortsvorsteher (Wolf) etabliert, ebenso die Theaterrollen von Claudia Miller als Andys Sketche-Frau Klara sowie die neugierige, ewig kichernde Nachbarin Mina, die echte Ehefrau von Andy, Martina Wolf.

Entdeckt wurde das Theatertalent Andreas Wolf im Alter von 14 Jahren, als er für einen ausgefallenen Spieler einspringen musste. „Ich durfte ein Mädchen spielen und das gelang mir wohl sehr gut“, schmunzelt Andy Wolf. Es folgten unzählige weitere Rollen, die das Publikum zum Rasen brachten, vom Rockn’Roll-König Elvis (Foto) über die Sahneschnitte oder Schönheitskönigin bis zum einfachen Kerle, bzw. Karle, der gemäß dem Motto als Hauptperson agiert.

Nicht wegzudenken sind seit Jahrzehnten auch die Acapellas unter Leitung von Markus Kieble (singt s’Bimberle, Foto), ein gstandner sechsköpfiger Männerchor, der einst als „Vokale Achtzylinder“ mit Frack und Zylinder auftraten und in wechselnder Besetzung singen. Mit dabei ist auch Dirigent Charly Diepolder, der zudem das Chaos-Orchester in Schach hält (Foto).

„33 Jahre sind eine lange Zeit und man hat unzählige schöne, manchmal auch stressige Stunden zusammen erlebt. Das Schönste für mich ist es, dass sich alle einbringen und auch immer die Jungmusikanten dabei sind und eigene Auftritte vorbereiten. Die Tradition der Musikbälle geht damit weiter und das macht auch ein bisschen stolz“, resümiert Andy Wolf, alias Karle. Das Motto von 2016 hat der rührige Tausendsassa schon im Kopf und so manch verrückte Idee dazu.

Infos www.mk-schlosszeil.de

Text und Bilder: Carmen Notz / Musikkapelle

Besuchen sie „Wir in Leutkirch“ auch auf Facebook

Share on FacebookTweet about this on Twitter

Über Carmen Notz

Freie Journalistin für die Beilage "Leutkirch hat was" seit 2008 und der online-Zeitung "Wir in Leutkirch" seit Herbst 2013, beides Produkte der Schwäbischen Zeitung, Lokalverlag Leutkirch.