Osterkerzenaktion – Verkaufsstellen in St. Martin, Wuchzenhofen und im Regina Pacis – Erlöse für Kinder- und Waisenprojekte

Leutkirch – Rund 40 Frauen aus dem Raum Leutkirch und Bad Wurzach haben ab Januar etwa 1.000 Kerzen in verschiedenen Größen mit österlichen Motiven von Hand verziert. Wie seit 20 Jahren ist dies eine ehrenamtliche Arbeit, damit der ganze Erlös aus dem Verkauf ohne Verwaltungskosten an Kinder- und Waisenprojekte in Tansania (Spiritanerbruder Peter Hötter) und für Schulausbildungen in Sansibar (Region von Bischof Augustino Shao) fließen kann und dort bessere Bedingungen für Kinder und Jugendliche geschaffen werden. Die Spende geht über das Missionsprokur Knechtsteden direkt an beide Seelsorger in Ostafrika. Auch wenn derzeit keine Gottesdienste stattfinden, bzw. nur online, können auch dieses Jahr die Kerzen in verschiedenen Größen mit wunderschönen Motiven erworben werden.

Selbstgemachtes ist begehrt – Unterstützen Sie diese Aktion

Die Kerzenrohlinge in vier verschiedenen Größen wurden mit Wachsplatten in rot und gold mit Kreuzen und den Buchstaben Alpha und Omega von Hand verziert. Es gibt auch eine andere kreative Motive sowie eine limitierte Anzahl von größeren, aufwendig gestalteten Osterkerzen von Herlinde Schmid aus Adrazhofen – siehe Fotos.

Der Verkauf der bereits geweihten Osterkerzen findet ab sofort in der Kirche St. Martin, Leutkirch sowie in den Pfarrkirchen Wuchzenhofen und Hofs statt. Ab Ostersonntag gibt es auch Kerzen im Foyer der Kapelle Regina Pacis.

Die Kerzen kosten 3, 4 und 6 Euro – möglichst das Geld passend bereit halten. Die großen Kerzen mit besonderen Motiven kosten 17 Euro und können nur bei Andrea Wagegg, Telefon 07561/71083  bestellt, bzw. erworben werden. Jede Kerze ist ein Unikat!

Dankeschön aus Ostafrika: Die Initiatorinnen und alle Helferinnen danken allen, die durch den Kauf der Kerzen die Aktion unterstützen.
Jedes Jahr kommen Nachrichten aus den beiden Regionen, die gefördert werden. Hier ist der Dankesbrief von Spiritanerbruder Peter Hötter vom Dezember 2019:

„Nun kurz zu uns und unseren 201 Waisenkindern: Von unseren sieben Schülern, die dieses Jahr die mittlere Reife abgeschlossen haben, machen zur Zeit vier Schülerinnen eine Ausbildung zur Sozialarbeiterin, eine zur Lehrerin, ein Junge wird Fahrzeugtechnik studieren und eine geht in die Oberstufe, um das Abitur zu machen. Sie möchte später Ärztin werden.

Die Volksschule haben dieses Jahr 26 unserer Schüler mit Erfolg abgeschlossen und werden im Januar aufs Gymnasium gehen. Für all diese Schüler werden wir nun im Dezember Koffer, Matratzen, Decken, Kissen, Lehrmaterial usw. kaufen, da sie alle in Ganztagsschulen unterrichtet werden.

Im August und im November kam ein ganzes Ärzteteam zu uns aufs Gelände und hat sämtliche unsere Waisenkinder auf AIDS, Diabetes, Blutdruck, Gewicht und andere Dinge hin untersucht, um sicherzugehen, dass niemand irgendwelche verborgenen Krankheiten mit sich herumträgt und somit rechtzeitig notwendige Behandlungen bekommen kann. Es gibt in diesem Rundbrief sogar ein Foto davon.

Im Juni wurde unser jüngstes Waisenkind, die Petra, 4 Jahre alt. Und als sie ein neues Kleid zu ihrem Geburtstag geschenkt bekam zog sie es sofort an und tanzte wie eine kleine Elfe, wie auf einem der Fotos zu sehen ist.  Ihr Peter Hötter

Scroll to Top