Packender Jazz vor reifenden Spalierbirnen: Manfred Junkers stimmungsvolles Heimspiel

Leutkirch – Mit einem stimmungsvollen, kammermusikalisch durchgearbeiteten Programm hat der aus Leutkirch stammende, in Konstanz lebende Jazz-Gitarrist Manfred Junker am Mittwochabend zum Abschluss des Leutkircher Sommerjazz 2022 die Jazzfans im gut besetzten idyllischen Museumshof begeistert. Gemeinsam mit dem kongenialen Schweizer Schlagzeuger Tony Renold und der Jazz-Organistin Elisabeth Berner stellte Manfred Junker eigene Kompositionen vor, die eine enorme Bandbreite an musikalischen Gestaltungsmöglichkeiten offenbarten. Die faszinierten Besucher*innen erlebten einen so packenden wie feinsinnigen Jazzabend.

Der Gitarrist moderierte launig und genoss erkennbar sein Heimspiel vor den im Bühnenhintergrund reifenden Spalierbirnen. Mit einem farbigen Arrangement von Henry Mancinis „Moon River“ entließ das Trio die begeisterten Jazzfans in die laue Sommernacht.

Der „Leutkircher Sommerjazz“ hatte in diesem Sommer seltenes Wetterglück. Nach den gut besuchten Abenden mit dem Ulmer Trompeter Joo Kraus und der Siggs Pack Bigband konnte auch der Abschluss unter freiem Himmel im lauschigen Ambiente des Museumshofs stattfinden. Die von der vhs Leutkirch veranstaltete kleine, aber feine Open-Air-Jazzreihe verzeichnete in diesem Jahr gute Besucherzahlen. Der „Leutkircher Sommerjazz“ ist für viele Jazzfans aus Leutkirch und der Region längst mehr als nur ein Geheimtipp.

Volkshochschule Leutkirch e. V. – Pressemitteilung; Fotos: vhs

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top