Renate Schönenberger bleibt Vorsitzende der Frauenselbsthilfegruppe nach Krebs

Leutkirch (gs) – Bei der Frauenselbsthilfegruppe nach Krebs haben am Dienstag im Rahmen eines Gruppennachmittags unter anderem Neuwahlen auf dem Programm gestanden. Renate Schönenberger wurde einstimmig und bereits zum vierten Mal zur Vorsitzenden des Vereins gewählt. Zahlreiche betroffene Frauen sind am Dienstag zum Gruppennachmittag in das evangelische Gemeindehaus in die Poststraße 16 gekommen, um neben einer sportlichen Betätigung sowie im gemütlichen Rahmen bei Kaffee und Kuchen, sich an den Neuwahlen zu beteiligen, die alle vier Jahre stattfinden. Renate Schönenberger, die seit 2005 das Amt der Vorsitzenden Inne hat, wurde einstimmig und ohne Enthaltungen wieder gewählt. Unter den Frauen war immer wieder zu hören: „Wir sind ja froh, dass Renate das wieder macht“.

Die Funktion der stellvertretenden Vorsitzenden übernimmt Inge Hess. Beide Frauen mussten sich beim Verband eine Sondergenehmigung zur Wahl einholen. Laut Schönenberger dürfe eine Bewerberin das 69. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, um kandidieren zu können. Beiden Anträgen wurde stattgegeben. Die Wahlleitung hatte Margot Hepp. Hannelore Weitzenegger musste ihr Amt aus Altersgründen an Hess abgeben. Weitzenegger bedankte sich bei den Frauen für ihr entgegengebrachtes Vertrauen während der letzten vier Jahre und sagte: „Selbstverständlich bleibe ich der Gruppe treu“. Im Gegenzug bedankte sich Schönenberger bei Weitzenegger mit folgenden Worten: „Ich weiß, dass es manchmal genervt hat, wenn ich immer wieder angerufen und um ein Ohr gebeten habe.“ Des Weiteren sei es immer gut gewesen jemanden im Hintergrund zu haben, der einem auch mal in schlechten Lebenslagen oder bei Mutlosigkeit in den Hintern treten würde. Zur Kassiererin wurde erneut Betina Freier gewählt. Im Anschluss an die Wahlen gab die Vorsitzende einen kleinen Rückblick ins vergangene Jahr. Insgesamt habe sie zusammen im Wechsel mit ihrer Mitstreiterin Hess, 1962 Kilometer auf der Straße verbracht, um in der Oberschwabenklinik in Wangen, neu betroffene Frauen zu betreuen und anhand ihrer eigenen Erfahrung mit Rat und Tat zu unterstützen. In der Gesamtkilometerzahl seien jedoch keine Fahrten für diverse Besuche bei den Patienten verzeichnet. Insgesamt hätten Schönenberger und Hess im vergangenen Jahr etwa 200 Patienten persönlich vor Ort oder telefonisch begleitet. Darunter seien sogar fünf Männer gewesen.

INFO

Der nächste Gruppennachmittag der Frauenselbsthilfegruppe nach Krebs findet am Dienstag, 7. Februar im evangelischen Pfarrhaus statt. Dann wird es mit vielen Fasnets-Überraschungen närrisch

Bildunterschrift:

Die Leutkircher Selbsthilfegruppe nach Krebs hat gewählt. Von links nach rechts: Inge Hess, stellvertretende Vorsitzende, Renate Schönenberger, Vorsitzende und Betina Freier, Kassiererin.

Scroll to Top