Rudi Schönfeld und Wolfgang Proske erinnern an Akteure und Unterstützer des Nazi-Regimes

Leutkirch – Auch Leutkirch, das Allgäu und Oberschwaben waren zwischen 1933 und 1945 im Zugriff der Nazis. Wer waren die Akteure vor Ort? Wolfgang Proske und Rudi Schönfeld ordnen dem Grauen Personen zu: „Täter, Helfer, Trittbrettfahrer“ ist der Titel des Vortrags am Mittwoch, 9.März, um 20 Uhr im Bocksaal Leutkirch. Unter demselben Titel firmiert ein auf zehn Bände angelegtes Buchprojekt, an dem die beiden Referenten als Autoren beteiligt sind. Schönfeld und Proske stellen an diesem Abend neueste Ergebnisse der Heimatforschung zum dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte vor. Im Mittelpunkt des Vortragsabends: der NSDAP-Kreisleiter von Wangen-Leutkirch, Gottlob Pfeiffer, sowie der Wangener Politiker Oskar Farny. Veranstalter des Vortragsabends ist die vhs Leutkirch in Zusammenarbeit mit der Heimatpflege Leutkirch und dem Verein Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.

 

Nach vielen Jahrzehnten mehr oder weniger konsequenten Verdrängens ist es an der Zeit, über lokale Nazis und ihre Unterstützer zu reden. Das „Große Schweigen“, wie Ralph Giordano es einmal genannt hat, soll auch vor Ort nicht das letzte Wort sein. Wolfgang Proske, promovierter Sozialwissenschaftler und Geschichtslehrer am Abendgymnasium des Ostalbkreises, ist Triebfeder und Herausgeber einer auf zehn Bände angelegten Buchreihe, die unter dem Titel „Täter, Helfer, Trittbrettfahrer“ das Schweigen um lokal wirkende NS-Funktionäre in Baden-Württemberg brechen will.

Mitgewirkt haben daran bisher 75 Autorinnen und Autoren. Wolfgang Proske wird in seinem Vortrag das Gesamtprojekt beschreiben und darlegen, was schon getan ist und was noch getan werden soll, um Licht ins Dunkel der bleiernen Jahre zu bringen. Band vier der Reihe ist im vergangenen Jahr herausgekommen und behandelt NS-Belastete aus Oberschwaben, darunter zum Beispiel den NSDAP-Kreisleiter von Wangen-Leutkirch, Gottlob Pfeiffer. Auch der Rolle des späteren baden-württembergischen CDU-Ministers für Bundesangelegenheiten, Oskar Farny, während der NS-Zeit ist ein Kapitel gewidmet. Über Pfeiffer und Farny wird der in Leutkirch lebende Journalist Rudi Schönfeld sprechen.

Der Vortrag beginnt am Mittwoch, 9. März, um 20 Uhr im Bocksaal. Der Eintritt beträgt 5 Euro (vhs-Mitglieder: 4 Euro).

Text und Bild: Pressemitteilung der Volkshochschule Leutkirch e. V.

Besuchen Sie “Wir in Leutkirch” auch auf Facebook.

Scroll to Top