Schon vor Beginn der Baden-Württembergischen Literaturtage: Galeriekreis zeigt Buchkunst und Buch-Skulpturen

Leutkirch – Mit einer ganz besonderen Kunstausstellung liefert der Galeriekreis Leutkirch einen Vorab-Beitrag zu den Baden-Württembergischen Literaturtagen, die am Samstag, 17. Oktober beginnen. Anja Harms und Eberhard Müller-Fries zeigen unter dem Titel „DARF MAN…?“ im Kornhaus Künstlerbücher, Buchkunst und Buch-Skulpturen. Die Ausstellung wird ohne formelle Vernissage eröffnet am Freitag, 9. Oktober. An diesem Abend werden die Künstler selbst im Gespräch mit Kultur-Fachbereichsleiter Karl-Anton Maucher um 18.15 und um 19.45 Uhr in die Ausstellung einführen.

Wenige Tage vor der Eröffnung der Baden-Württembergischen Literaturtage steht der Titel dieser Ausstellung wie ein leise zweifelndes Motto über dem Literaturfestival in Corona-Zeiten. Es ist die Anfangszeile eines Gedichts des Dadaisten Hans Arp – und es provoziert eine mutige Antwort: Selbstverständlich darf man! Weiterlesen. Kultur genießen. Ausstellungen anschauen. Mit Abstand und der gebotenen Vorsicht. Aber man darf: Kultur als unverzichtbares Lebensmittel neu erfahren. Über den gesamten Festivalzeitraum hinweg – bis zum 14. November – zeigt die Leutkircher Galerie im Kornhaus diese Ausstellung. Sie lädt Besucher*innen ein zu einer sinnlich-haptischen Auseinandersetzung mit Texten und mit dem Medium Buch.

Anja Harms und Eberhard Müller-Fries arbeiten seit 2011 zusammen. Ihre Werke bewegen sich im Spannungsfeld von bildender Kunst und Literatur – Texte oder Textfragmente sind Basis ihrer gemeinsamen künstlerischen Ausdrucksweise. Ausgangspunkt ihres künstlerischen Schaffens ist immer die Literatur, deren Sprach- und Klangbilder sie in eine moderne Formensprache übertragen.

Die Künstler, die von der Buchkunst (Harms) und von der Bildhauerei (Müller-Fries) kommen, spielen mit unterschiedlichsten Materialien und Techniken, hauchfeinen Japanpapieren oder Kupferdruckbütten, mit Tusche, Farben oder Holz, das z. T. mit Feuer geschwärzt wird. Feinste Drucktechnik /Bleisatz und Typografie wird mit raffinierter Holzbearbeitung kombiniert. So gegensätzlich und schwervereinbar die Materialien oft auch sind, so unendlich viele Möglichkeiten eröffnen sie im gemeinsamen künstlerischen Prozess. Es entstehen Künstlerbücher, raumgreifende Buchskulpturen, Objekte, lesbare Skulpturen, die in ihren Ausstellungen zu Raum-bezogenen Installationen verwoben werden.

Die Ausstellung kann bis 14. November zu den Öffnungszeiten der Stadtbibliothek Leutkirch besucht werden: Montag, 9 – 12 Uhr | Mittwoch, 14 – 18 Uhr| Donnerstag, 10 – 12 und 14 – 19 Uhr | Freitag, 14 – 18 Uhr | Samstag, 10 – 12 Uhr.

www.buchskulpturen.de

www.bwlt2020.de

Pressemitteilung der Großen Kreisstadt Leutkirch im Allgäu

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top