Schüler der Gemeinschaftsschule präsentieren ihre Kunstarbeit

Leutkirch (gs) – Eine ganz besondere Vernissage gab es am Freitagmorgen in der Aula der Leutkircher Gemeinschaftsschule. Hier präsentierten zwölf Schüler der Klassenstufe vier und fünf, eine säulenförmige Skulptur, die im Rahmen der Initiative „Mach Dich stark“ organisiert wurde und unter dem Motto „Kinder. Kunst. Politik“ entstanden ist. Beim Projekt handelt es sich um eine gemeinsame Aktion mit der Stiftung Kinderchancen Allgäu sowie mit den Kinderstiftungen Ravensburg und Bodensee, die darauf abzielen, Kinder für ihr zukünftiges Leben stark zu machen. Dabei gestalteten die Gemeinschaftsschule Leutkirch, das Sprachheilzentrum Ravensburg sowie die Förderschule Salem für das Kunstwerk, ganz unter dem Motto „Ich, Du, Wir – gemeinsam sind wir stark“, jeweils eine Säule für das ausgefallene Kunstwerk. Die vierte Säule ist in der Staatsgalerie in Stuttgart entstanden, in der das Werk gleichzeitig am Tag der Kinderrechte (20. November) und in einem großen Rahmen erstmals vorgestellt wurde.

Dabei durften die zwölf jungen Künstler der Leutkircher Gemeinschaftsschule anwesend sein. „Hier konnten die Kinder auf Augenhöhe den Erwachsenen, unter denen sich auch zahlreiche Politiker befunden haben, Fragen stellen, Interviews führen und ihre ganz eigenen Ansichten mitteilen“, sagte Ramona Wiest, Projektleiterin der Stiftung Kinderchancen Allgäu. Nun ist die Skulptur, die unter der Anleitung des Kunstpädagogen Marco Ceroli und überwiegend aus Wolle sowie aus alten Stofffetzen entstanden ist, zu Gast in Leutkirch, bevor sie in der nächsten Zeit an die beteiligten Schulen nach Ravensburg beziehungsweise nach Salem weiter wandert. Schulleiter Jan Henning Gesierich-Kowalski freute sich sichtlich über das große Engagement seiner Schüler und stellte zunächst einmal die Fragen „Was bedeutet stark sein eigentlich?“ und „Können Kinder stark sein?“. Prompt bekam er darauf von den anwesenden Kindern ein absolutes Ja, begründet anhand unterschiedlichster Aussagen. Kinder in den verschiedensten Bereichen für die Zukunft stark zu machen, habe an seiner Schule oberste Priorität, dazu würde auch gehören, einfach mal nein zu sagen, betonte der Schulleiter.

Ähnlich sah das auch OB Hans-Jörg Henle. Er erklärte: „Ich, Du, Wir das entspricht ganz dem, was wir in Leutkirch machen. Das Wichtigste dabei ist das Wort Wir, denn nur gemeinsam können wir miteinander Ziele erreichen. Wenn alle zusammen schaffen, können wir das machen, was einer alleine nicht kann. Ihr seid unsere Zukunft“. Während der Veranstaltung zog sich die Aussage „Ich, Du, Wir – gemeinsam sind wir stark“ wie ein roter Faden durchs Geschehen.

Ein kleiner Videofilm verdeutlichte nicht nur die Aktion, sondern auch den Hintergrund der gesamten Angelegenheit sowie die Bedeutung des kleinen Wörtchens stark, bevor es raus auf den Schulhof ging. Hier durften sämtliche Schüler ihre Anliegen und ganz persönliche Ansichten mit Straßenmalkreide nicht nur auf Papier, sondern großflächig in gemalten Sprechblasen auf Asphalt bringen. Das zog. Blitzschnell entstand hier ein buntes Gemälde, versehen mit den verschiedensten Wünschen für die Zukunft.

Bildunterschrift: Schüler der Leutkircher Gemeinschaftsschule machen sich im Rahmen eines Kunstprojekts stark für ihre eigene Zukunft.

Scroll to Top