Hauptpreise bei Naturgarten-Wettbewerb – Gärtner zeigen Naturparadiese, Kreativität und Wissen

Leutkirch – Einen Garten so natürlich wie möglich zu gestalten, mit heimischen Pflanzen, umweltbewusster Pflege und vielfältiger Bewirtschaftung, mit Lebensräumen für Vögel und Insekten, wie Wasserflächen, ungenutzte Zonen oder Nisthilfen, das waren die Hauptaugenmerke beim Wettbewerb „Garten NATÜRlich“. 27 Gärten in Leutkirch und in Teilgemeinden wurden zwischen Juni und Juli in Augenschein genommen. Die Jury bestand aus sechs Teilnehmern von Umweltkreis, Nabu und Bezirksimkerverein Leutkirch.

„Die Gartenbegehungen waren ein großartiges Erlebnis für uns. Nicht nur, dass jeder Garten einzigartig in Aussehen, Struktur, Vielfalt und Erfüllung der Vorgaben war, auch die besondere Freude und Leidenschaft der Hobbygärtner an ihrem Naturparadies mit großer Artenvielfalt und kreativen Ideen, sind eine unglaubliche Bereicherung gewesen”, lautete das Resümee der fachkundigen Jury, verbunden mit einem großen Dankeschön für den Mut und die Bereitschaft.

Da alle Gärten sehr vielfältig waren, fiel die Auswahl der sechs Gewinnergärten nicht leicht. Diese erhielten je einen Gutschein über 50 Euro, den die Bioland-Gärtnerei AllgäuStauden in Weipoldshofen gespendet hatte. Der Mitmachgarten am Leprosenhaus wurde für die vorbildliche Initiative mit einem Sonderpreis von vier Nistkästen, gebaut von Mitgliedern des SV Herlazhofen prämiert. Alle anderen erhielten fürs Mitmachen einen Nistkasten sowie ein Fachbuch zum Naturgarten.

Jeder preisgekrönte Garten wurde in Kurzform vorgestellt und auf die Besonderheiten hingewiesen, so konnten die anwesenden Naturgärtner noch den ein oder anderen Tipp mitnehmen. Beeindruckend sei das große Wissen und Bewusstsein der Gärtner gewesen, ihre Liebe zu gestalterischer Ästhetik, die bunte Vielfalt auch auf kleinem Raum, das große Herz für Insekten und die tiefe Verbundenheit mit der Natur, in diesen Punkten war sich die Jury einig. Auch einige Schrebergartenbesitzer hatten teilgenommen.

Vortrag von Simone Kern

Aufgewertet wurde der Naturgarten-Abend unter dem Dach des Bürgerbahnhofs mit einem spannenden Bildervortrag, in dem die mehrfach ausgezeichnete Landschaftsarchitektin und Fachbuchautorin Simone Kern aus Argenbühl ihr neues Buch „Trockenhelden – Naturnah Gärtnern ohne Gießen“ präsentierte. Es wurden Pflanzen und Kräuter vorgestellt, die durch entsprechende Mulchung und passende Standortwahl mit wenig Wasser auskommen, ebenso Trockenkräuter und „Hungerkünstler“, die dennoch Futterpflanzen für Insekten sind. Als gelungene Beispiele zeigte Simone Kern die von ihr bepflanzten Leutkircher Verkehrsinseln, inzwischen kleine Blühparadiese mitten in der Stadt.

Mit dem Wunsch, dass möglichst vielen Menschen das Naturbewusstsein im Garten nahegebracht wird, könnte man sich nächstes Jahr einen „Tag der offenen Naturgärten“ vorstellen. „Mein Garten – meine Seele“, der Spruch einer Hobbygärtnerin brachte es auf den Punkt.

Namen der Gewinner auf dem Bild:

Naturgarten-Preise erhielten (von links) Gerhard Hutter, Niederhofen, Waltraud Hübsch, Leutkirch, Roland Boneberg, Ausnang, Erika Wagner, Winterstetten, Ute und Florian Mayer, Friesenhofen sowie Michael Gretz von der Initiative Mitmachgarten, rechts Wibke Wilmanns vom Umweltkreis. Nicht auf dem Bild sind die Gewinner Isolde und Bernd Walther, Ausnang.

2. Bild: Die Jury

Scroll to Top