Talk im Bock: Hitzlsperger seziert deutsche WM-Chancen

LEUTKIRCH – Fünf Wochen vor Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien geht der 154. Leutkircher „Talk im Bock” am Montag, 5. Mai (20 Uhr, Festhalle), auf dieses Großereignis ein mit einem Gast, der aus eigenem Erleben über Tore, Tränen und Triumphe berichten kann: Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger. Im September vergangenen Jahres hat er seine Karriere beendet, vor wenigen Monaten allerdings noch einmal für bundesweite Schlagzeilen gesorgt.

Ich bin schwul! Als sich Thomas Hitzlsperger Anfang Januar in einem Interview mit der „Zeit” dazu bekannte, dominierte dieses Thema tagelang die Medien. Er ist der erste deutsche Bundesligaspieler, der seine Homosexualität öffentlich gemacht hat. Ein überaus couragierter Schritt, mit dem der Ex-Kicker anderen Betroffenen Mut machen und in und außerhalb der Stadien gegen Homophobie angehen will.

Zuvor war Hitzlsperger jahrelang aus einem anderen Grund für Schlagzeilen gut: Die Gewalt seines linken Fußes war legendär. „Hitz the Hammer” tauften die Fans von Aston Villa den blonden Bayern, der zur Jahrtausendwende als junger Hüpfer zum englischen Premier-League-Klub gekommen war. Hitzlsperger, heute 31, war dort bald der Publikumsliebling. Mittlerweile aber zieht er die Fußballschuhe nur noch zum privaten Vergnügen an. Auf der Habenseite seiner Karriere stehen eine deutsche Meisterschaft mit dem VfB Stuttgart, 52 Länderspiele (davon einmal als Kapitän), eine WM-Teilnahme 2006 (Platz drei), eine EM-Teilnahme 2008 (Platz zwei) und Engagements u.a. bei West Ham United, FC Everton, Lazio Rom und VfL Wolfsburg.

Wie es ihm nach seinem Outing ergangen ist, mit welchen Erkenntnissen er seine 13 Profi-Jahre besonders verbindet, wie es im Kreis der Nationalmannschaft zuging und wie die Chancen jetzt bei der WM stehen – zu all dem und auch zu seinen vielfältigen sozialen Engagements wird Thomas Hitzlsperger sich beim TiB äußern. –Moderation: Bernd Dassel; Musik: Just Friends. Eintritt frei. Mehr Infos: www.talk-im-bock.de

Besuchen Sie “Wir in Leutkirch” auch auf Facebook

Scroll to Top