Toller Musikmix, amüsante Moderation und viel Stimmung beim letzten ALSO-Höhepunkt mit Chris Metzger

Leutkirch – Angekündigt als smarter, musikalischer Tausendsassa von der schönen Halbinsel „Höri“ am Bodensee, waren die Besucher der letzten Also-Veranstaltung am Sonntagabend sehr gespannt auf Chris Metzger, seinem Können und seiner Show. Er wurde wohl allen Erwartungen gerecht, spielte verschiedene Instrumente, konnte unterschiedliche Pop- und Rockstars stimmlich gut interpretieren, manchmal auch kokettieren. Er ging sehr gut auf das Leutkircher Publikum ein, hatte ein Gespür für deren Geschmack und sparte nicht mit amüsanter Moderation. Sein Fanclub war begeistert, gegründet von der Leutkircherin Lilo Rapp, die den Also-Verein, bzw. Vorstand Tezer Leblebici auf das Multitalent Chris Metzger aufmerksam gemacht hat. Ihr ist es zu verdanken, dass der Star vom Bodensee kurz mal 700 Kilometer auf sich nahm, um am Sonntagabend um 19 Uhr in Leutkirch auf der Gänsbühl-Bühne zu stehen und dies weit unter seiner üblichen Gage. Respekt!

Der begehrte junge Mann füllt mit seinem Können und seinem Charme große Säle und Hallen in Deutschland und verschiedenen europäischen Ländern. Schon als Fünfjähriger stand er mit dem Akkordeon auf der Bühne und er ist ein Mann für die Bühne. Er liebt es, die Leute zu unterhalten, auf sie einzugehen und auch mal auf sie zuzugehen. Der Musiker mit Leib und Seele switchte problemlos durch sämtliche Sparten der Musik, imitierte seinen Lieblingssänger Elvis Presley mit softem Rockn‘ Roll ebenso gut wie den Südtiroler Hubert von Goißern, sang das Ave Maria wie Andrea Boccelli, spielte Trompete und sang mit rauher Stimme wie Louis Amstrong oder sang auf Holländisch das bekannte Sommer-Lied von Rudi Carell. Ob Reggae von Bob Marley oder deutsche Songs von Herbert Grönemeyer, Welthits von Frank Sinatra oder zwischendurch auch eigene Lieder, es war wie ein Feuerwerk der guten Laune.

Von Hulapalu bis Sierra Madre

Sein Publikum war auch von Volksliedern mit Enzian àla Heino, vom alten Seemann Hans Albers oder von Mi-cha-ela, unvergesslich von Bata Illic begeistert und sang viele Lieder mit. Spontan kam Leonie, eine Helferin des Also-Vereins, auf die Bühne, um mit Chris zusammen das „Hulapalu“ von Idol Andreas Gabalier zu singen. Das machte Stimmung, die Leute standen auf und klatschten mit. Bei „Sierre Madre“ in der Dämmerung kam etwas wie Wehmut auf und wohl mancher hatte das Gefühl, so etwas schon lange nicht mehr gehört und erlebt zu haben. Ob Keyboard, Gitarre oder Akkordeon, Chris bewegte sich zielsicher auf Tasten und Saiten und erzählte aus seinem Leben. Das smarte Multitalent bekam viel Beifall.

Tezer Leblebici bedankte sich bei Chris Metzger sehr herzlich für den bunten musikalischen Abend und konnte ihn überzeugen, auch im August 2022 wieder zum Also-Festival auf die Bühne zu kommen. Der Applaus war ihm sicher und es gab auch noch ein Zugaben-Feuerwerk und Autogramme.

Weitere Infos: www.chris-metzger.de

Scroll to Top