Tom Freudenmann holt sich im Planspiel Meisterpower den ersten Platz

Leutkirch (gs) – Im Rahmen des Planspiels Meisterpower, das von der Handwerkskammer Baden-Württemberg organisiert wurde, konnte sich der HMG-Schüler Tom Freudemann mit 11704 Punkten im Bereich der Handwerkskammer Ulm den ersten Platz sichern. Teilgenommen haben in diesem Gebiet insgesamt 287 Teams an den verschiedensten Schulen. Wie fühlt es sich eigentlich an, in die Rolle eines echten Unternehmers mit all seinen Aufgaben zu schlüpfen und das im handwerklichen Bereich?

Diese Erfahrung durften zahlreiche Schüler in ganz Baden-Württemberg machen. Und das in den Berufen Maurer, Zimmerer und Elektriker. Unter den Teilnehmern am Wettbewerb hat sich auch die Klasse 9c des Hans-Multscher-Gymnasiums (HMG) befunden und das in Zeiten von Corona. „Trotz Covid-19 konnten wir in der Zeit des Fernlernunterrichts unterem anderen auch mit dem Planspiel Meisterpower die Unterrichtsinhalte im Fachbereich Wirtschaft, Berufs- und Studienorientierung (WBS) umsetzen“, erklärte Lehrer Albrecht Krämer, Abteilungsleiter der Unterstufe am HMG. Betreut wurden die Gymnasiasten dabei von ihm, digital über die Lernplattform Moodle. Als absolut potenzieller und künftiger Unternehmer hat sich dabei der Schüler Tom Freudenmann herausgestellt.

Er sicherte sich mit 11704 Punkten in der Niveaugruppe I den ersten Platz. Für sein Engagement erhielt der Neuntklässler neben einer Urkunde einen AirPod (Bluetooth Kopfhörer). Überreicht wurde der Preis sowie die Urkunde von Michael Scheiffele, Schreinermeister und Ausbildungsbotschafter der Handwerkskammer Ulm, der zunächst über seinen eigenen Werdegang im handwerklichen Bereich sowie seine daraus erhaltenen Erfahrungen berichtete. „Man muss nicht immer Betriebswirtschaft studieren, um einen guten Einstieg ins Leben zu erhalten. Für uns als Handwerkskammer ist es wichtig, dass ihr einen Meisterbrief in der Tasche habt, um ein Unternehmen gründen zu können und das egal welchen Abschluss ihr habt“, betonte Scheiffele. Christoph Krimmer, vom gleichnamigen Leutkircher Heizungsbetrieb, der gleichzeitig als Bildungspartnerschaftsvertreter auftrat, sagte: „Wer Interesse am Handwerk hat, darf sich gerne bei uns um einen Praktikumsplatz bewerben“. Schulleiter Thomas Tomkowiak meinte: „Ein praktischer Einblick in die berufliche Zukunft ist unbezahlbar“.

Und über seine Zukunft hat Preisträger Freudemann schon jetzt seine ganz klaren Vorstellungen. „Ich mache jetzt erst mal mein Abi. Dann habe ich vor, zunächst eine Ausbildung zum Maurer zu machen, bevor ich ein Architekturstudium beginnen möchte“.

Bildunterschrift:  HMG-Schulleiter Thomas Tomkowiak (erster von links), Albrecht Krämer, Lehrer und Leiter der Abteilung Unterstufe (zweiter von links) sowie Ausbildungsbotschafter Michael Scheiffele von der Handwerkskammer Ulm (zweiter von rechts) sowie Christoph Krimmer, vom gleichnamigen Leutkircher Heizungsbetrieb (erster von rechts) gratulieren dem Neuntklässler Tom Freudenmann (Mitte) zu seiner Topplatzierung.

Scroll to Top