Umweltkreis wandert zur Heideblüte im Arrisrieder Moos

Der Umweltkreis Leutkirch lädt am Freitag, 9. August zu einer Wanderung ins Arrisrieder Moos ein. Heinrich Wiltsche vom Schwäbischen Albverein und Wibke Wilmanns vom Umweltkreis führen durch eines der größten Hochmoore im württembergischen Allgäu. Der Naturerlebnisweg wurde 2018 von ForstBW überarbeitet und mit neuen Infotafeln ausgestattet. Diese informieren über die Entwicklung des Moors nach der letzten Eiszeit. Einzigartig ist ein Pollendiagramm, das 10.000 Jahre Vegetationsgeschichte erläutert. Die Reste einer Torffabrik und weitere Spuren zeugen von über 200 Jahren Torfabbau. Durch Entwässerung ist das Moor großflächig verheidet. Glücklicherweise blieb das Hochmoorzentrum vom Torfabbau verschont. Seit 2012 verändert sich das Moor durch Renaturierungsmaßnamen erneut. Wo einst Fichten standen, entwickelt sich heute ein artenreicher Bruchwald. Das Totholz bietet Lebensraum für verschiedene Spechte und deren Nachmieter. In den eingestauten Torfstichen brüten Zwergtaucher und Blässhühner. Mit etwas Glück kann der Eisvogel auf Nahrungssuche beobachtet werden.
14.00 Uhr am Bahnhof Kißlegg zur Bildung von Fahrgemeinschaften
14.15 Uhr am Südeingang des Arrisrieder Mooses bei Hilpertshofen

Scroll to Top