Urig & nett – mit viel Spannung: Das Elektrotechnische Museum in Leutkirch hat am 13. Mai geöffnet

Leutkirch – was es wohl kaum ein zweites Mal in dieser Form gibt: Ein Elektrotechnisches Museum, von Manfred Stör mit viel Idealismus 1998 gegründet und mit wahren Schätzen ausgestattet. Inzwischen ist ein Museumsverein entstanden und das Museum kann 2018 sein 20-Jähriges feiern. Doch zunächst ist am Sonntag, 13. Mai, der Internationale Museumstag und daher von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Ein Museum mit viel Spannung – im wahrsten Sinne, denn es geht um Strom und was alles für Elektrogeräte dadurch entstanden und betrieben werden konnten. Vom ersten Radio, der erste Kaffeemaschine und Waschmaschine, ob Staubsauger, Leuchtreklamen, Juke-Boxen, Haartrockner oder Elektroheizer, in diesem Museum findet sich so ziemlich alles. Das ganz Besondere: Manfred Stör und die Mitglieder sorgen dafür, dass alle Geräte funktionieren.

 

Wer das nicht glaubt, oder das Museum noch nicht kennt, das übrigens deutschlandweit bekannt ist, kann sich am 13. Mai nachmittags gerne einfinden. Zur Stärkung vor oder nach dem Rundgang durchs Museum (Unkostenbeitrag) gibt es Kaffee und Kuchen aus nostalgischem Blümchen- oder Goldrand-Tassen – die Kaffeemaschine ist jedoch uptodate und die Bohnen super frisch, versichert der Verein.

Das Museum findet man Ecke Isnyerstr./Eichenstr. 3. Vorschau:
Am 29./30. September wird das 20-Jährige gefeiert. www.etm-leutkirch.de

Text und Fotos: Carmen Notz

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden auf Facebook. Klicken Sie hierzu einfach auf das Facebook-Symbol.

Besuchen Sie “Wir in Leutkirch” auch auf Facebook

Share on FacebookTweet about this on Twitter