Weihnachtsbräuche, Christbaumschmuck und viele Geschichten

Leutkirch (gs) – Knapp 40 Kinder sind am Samstagmorgen im Rahmen der Mitmachaktion „Anna und Paul“ in das Museum im Bock gekommen, um gemeinsam in die heilige Zeit einzutauchen und viel Neues über den Brauch des Weihnachtsfestes, zum Beispiel in anderen Ländern zu erfahren. Organisiert wurde die Veranstaltung von Silvia und Roland Hess von der Leutkircher Heimatpflege. Wenn das Leutkircher Museum im Bock immer wieder zur Mitmachaktion „Anna und Paul“, Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren einlädt, dann ist in dem historischen Gebäude für gut zweieinhalb Stunden Einiges geboten. So organisierte das Ehepaar Hess am Samstag und gleichzeitig zum Bauernmarkt für die Kinder eine Veranstaltung, bei der sich alles um Weihnachten drehte. Somit konnten Eltern ihre Kinder in Ruhe abgeben und einen gemütlichen Gang durchs Städtchen machen. Begrüßt wurden die Teilnehmer von Silvia Hess. „Ich bin ganz baff, dass ihr hier so zahlreich erschienen sind. Das ist der absolute Rekord“. Anschließend durften die Kinder in Kostüme von Mägden, Knechten oder reichen Leuten schlüpfen, die eigens für diesen Tag vom Kinderfestausschuss zur Verfügung gestellt wurden.

Eine tolle Sache, denn hier fühlten sich die Kinder wie kleine Stars und Mitmachakteure. Im Vordergrund haben bei der Kinderaktion folgende Fragen gestanden: „Warum haben wir einen Christbaum?“, „Wer hat den Adventskalender erfunden?“, „Wie wurde früher Weihnachten gefeiert?“, „Welche Weihnachtsbräuche werden heutzutage in den Familien gelebt?“ und „Wie feiern Kinder aus anderen Ländern Weihnachten?“. Insbesondere die letzte Frage zog. So erzählte Roland Hess von weltweiten Weihnachtsbräuchen. Dabei hörten die Kinder nicht nur aufmerksam zu, sondern brachten sich auch immer wieder zum Thema ein. Romy Segmehl wusste einiges über die weihnachtlichen Bräuche in Schweden zu berichten. Auch über Väterchen Frost, der an Silvester die Geschenke in Russland bringt, hatten die kleinen Teilnehmer viel zu erzählen.

Dass der Nikolaus in Australien mit roten Boxershorts kommt und mit dem Helikopter in entlegene Gebiete fliegt, um hier gemeinsam mit der Bevölkerung zu feiern, löste nicht nur viele Fragen aus, sondern sorgte gleichzeitig für viel Gekicher. Ein Weihnachten ohne Schnee und mit geschmückten Palmen, zwischen denen Kängurus herumhüfen – einfach unvorstellbar. Abgerundet wurde das Spektakel mit der Weihnachtsgeschichte „Der große Schnee“, die von Silvia Hess vorgelesen wurde. Dass, den Kindern die Veranstaltung gefallen hat, erklärte die Aussage von Amelie Weilandt. Sie erklärte: „Das hier ist einfach schön und ich liebe Weihnachten“. Zum Abschluss gab es Kinderpunsch und zahlreiche Plätzchen, die von Frieda Hess gebacken wurden. Dass die wiederkehrende Veranstaltung bei den Eltern gut ankommt, zeigt die Aussage von Alexandra Riedle. Sie erklärte: „Ich finde das Angebot einfach super. Hier wird alles so gut erklärt, dass es die Kinder auch gut verstehen können“. Mutter Rosi Brauchle meinte: „Wirklich toll, dass es die Veranstaltung gibt. Somit können unsere Kinder schon mal aus anderen Seiten, gewisse Einblicke zu verschiedenen Themen bekommen“.

Bildunterschrift: Etwa 40 Kinder nehmen am Samstag an der Museumsführung „Anna und Paul“ im Museum im Bock Weihnachtsbräuche, Christbaumschmuck und viele Geschichten

Scroll to Top