Weihnachtsdorf in Diepoldshofen mit Gesangs- und Musikeinlagen – Erlös für den Mukoviszidose-Verein

Leutkirch – Diepoldshofen hatte Glück mit seinem kleinen Weihnachtsmarkt-Dorf am Platz vor der Turnhalle am Samstagabend. Der Himmel klarte auf, angenehme fünf Grad herrschten und so kamen immer mehr Besucher zum weihnachtlich dekorierten “Hüttendorf” mit Tannenbäumen, Buden, Dekos, Geschenkideen und Feuerplätzen. Bald legte sich der Duft von Glühwein, Bratwurst und süßen Waffeln über den Platz. Christoph Knepel, Vorsitzender des SV Diepoldshofen begrüßte die Gäste und verlas das Programm. Dankbar sei er allen Vereinen im Dorf für die gute Zusammenarbeit und dass alle zwei Jahre so ein Weihnachtsdorf für die Bürger stattfinden könne. Jeder gebe sein Bestes, dass ein schönes Angebot, musikalisch wie auch kulinarisch geboten sei. Der erste Auftritt war der Kinder- und Jugendchor unter Leitung von Renate Schiele, der frohe Lieder erklingen ließ, begleitet durch Piano und Cajon.

Danach sang der Kirchenchor und auch Sänger aus Besucherreihen durften sich eingliedern um gängige Weihnachtslieder mitzusingen. Gut gelaunt ging es durch den Markt, man traf Nachbarn, Freunde, Bekannte und nicht nur aus Diepoldshofen waren Gäste angereist. Ein kleines besinnliches Klavierkonzert gab es in der Turnhalle von Christine Pfänder. Es wurde dunkler und kälter, immer weniger Durchkommen gab es, im Essenszelt wurden fast im Akkord Kässpatzenteller gerichtet.

Blasmusik auf Knopfdruck nach Geldeinwurf

Mit Spannung erwartete man das Highlight des Abends: Die Musikkapelle hatte einen Bauwagen mit Bühne erstellt. Ähnlich einem Kasperl-Theater kombiniert mit Jukebox war auf einer Seite ein samtroter Vorhang, der sich erst nach Einwurf von 2 Euro und einem Musikwunsch (Taste) öffnete. Hier saßen zunächst die Jungmusikanten, später einzelne Ensembles der MK, um die gewählten Stücke, meist Weihnachtslieder zu spielen. Nach 2 Strophen schloss sich der Vorhang wieder. Eine tolle Idee, auf die die Musiker sich ganz schön stolz zeigten. Vor allem auch deshalb, weil so Geld für den guten Zweck auch durch die Musikkapelle zusammenkam, für die alle Vereine und Bürger sich beim Weihnachtsdorf engagiert haben: Der Erlös wird dem Mukoviszidose – Verein mit Sitz in Memmingen gespendet.

Betroffene gibt es auch im Raum Leutkirch. Muko, wie es kurz heißt, ist eine unheilbare Krankheit, unter der schon Kinder und Jugendliche leiden. Oft gibt es dabei Atembeschwerden, weil die Lunge verschleimt sowie nach und nach andere Organe. Atemübungen und -therapien sowie ein genau geregelter Tagesablauf sind notwendig. Der Verein unterstützt diese Familien.

Infos: www.mukobw.de

Scroll to Top