„Weil es uns was wert ist!“ – Fahrrad-Konzertreise führt über die Dörfer

Leutkirch – Die zweite Allgäuer Genusstour hat wieder viele Menschen in die Ortschaften rund um Leutkirch gebracht. Ein besonderer Kunstgenuss erklang dabei in Wuchzenhofen, Friesenhofen und im bayrischen Frauenzell. Der Saxofonist Christian Segmehl und der Organist Christian Schmid luden ein zu einer Konzertreise in die Kirchen dieser drei Orte. In jeder Kirche wurde dabei das gleiche Programm gespielt. Die Besucher hatten so die einmalige Gelegenheit, die jeweilige Akustik in den Kirchengebäuden und die verschiedenen Orgeln direkt miteinander vergleichen zu können.

Auftritte waren für die beiden Berufsmusiker rar gesät in den letzten Monaten. Seit dem Ende des Lockdowns ist zwar einiges wieder möglich – aber man muss es auch wollen. Und wenn die Veranstalter nicht wollen, nicht können oder nicht dürfen, dann muss man selbst dafür sorgen, dass die Herzensbildung nicht zu kurz kommt. „Weil es uns was wert ist!“, ruft Segmehl in die Kirche.
Die Leute jedenfalls wollen. Das haben die – mit Abstand – voll besetzten Kirchen deutlich gezeigt. Und sie kamen nicht umsonst. Was auch so schon ein schönes Konzert gewesen wäre, wurde für konzertentwöhnte Ohren zum besonderen Genuss. Dazu präsentierten die beiden Christians spannende und unterhaltsame Fakten rund um ihre Instrumente, inklusive Klangbeispielen. Wie klingt es, wenn an der Orgel das Trompetenregister gezogen wird? Und was passiert, wenn sommerliche Temperaturen die Orgel höher stimmen – und das Saxofon dem nicht angeglichen wird? „Das war jetzt kilometerweit vom sauberen Klang entfernt“, kommentiert Segmehl.

Die Konzertreise fügt sich ein in die Reihe der Wert-Vorstellungen. In loser Folge präsentiert „Demokratie leben!“ Werte, die uns wichtig sind – und die gerade in Zeiten von Corona in ihrer Wichtigkeit deutlich werden. So garantiert uns das Grundgesetz uns sowohl eine Versammlungsfreiheit als auch die Freizügigkeit im gesamten Bundesgebiet garantiert. Beides war während des Lockdowns massiv eingeschränkt. Man hätte sich weder in dieser Form versammeln noch ins bayrische Frauenzell fahren können. Umso schöner, dass dies nun möglich war!

Die Partnerschaft für Demokratie Leutkirch-Aichstetten-Aitrach wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Text: Partnerschaft für Demokratie Leutkirch-Aichstetten-Aitrach; Bildnachweis: Stiftung St. Anna

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top