Weltgebetstag der Frauen in Leutkirch: Gedeckte Tische und Liturgie aus Slowenien in der Dreifaltigkeitskirche

Leutkirch – Schon das Schild vor dem Eingang lud Frauen aller Konfessionen ein: „Kommt alles ist bereit – es gibt immer noch einen Platz am Tisch“ – so hieß es auch drinnen in der Evangelischen Kirche und überraschenderweise waren tatsächlich gedeckte und dekorierte Tische aufgestellt, ganz unüblich für einen Gottesdienst. Ein Frauenchor, begleitet von Piano, einer Querflöte und zwei Trommeln, lud zum Mitsingen ein. Jede Frau hatte die Liturgie mit Gebeten und Liedern als Broschüre vor sich, 2019 wurde sie von Frauen aus Slowenien gestaltet. Im Mittelpunkt des Weltgebetstages standen die Frauen dieses kleinen, jungen europäischen Landes an der Adria mit herrlicher Natur, Wäldern und Bergen. Dennoch haben die Menschen und v.a. die Frauen große und kleine Probleme, über die hautnah berichtet wurde. Beklemmend, bedrückend und doch mit viel Hoffnung sprachen Frauen aus Leutkirch deren Rollen in der Ich-Form, von der jungen Studentin bis zur Seniorin, von Arbeitslosigkeit, Alkoholmissbrauch und ethnischen Minderheiten.

Sich eingeladen fühlen an den Tisch des Herrn

Drei „Tischreden“ aus dem Neuen Testament wurden gehalten, wie es Jesus in Gleichnissen erzählt hat. Danach gab es je eine Frage, die in der kleinen Runde diskutiert werden konnte. Das Herz öffnen, die Einladung von Jesus an seinen Tisch annehmen, einfühlsam und verständnisvoll für andere werden, Menschen in ihrer Einzigartigkeit anzunehmen, auch sich selbst, waren Schwerpunkte der Liturgie. Dazu wurden andächtig Brot und Weintrauben genossen.

Das Organisationsteam um „Hausherrin“ Pfarrerin Ulrike Rose sowie Adelheid Rauch-Mangold vom Katholischen Frauenbund bedankten sich beim Chor unter Leitung von Christine King und den vielen Frauen, die „zum Fest des Lebens“ beigetragen haben und gekommen waren. Annemarie Bahr lud abschließend alle ein, einen großen Tanzkreis zu bilden und bei meditativer Musik gemeinsam in Schwingung zu kommen. Viele der rund 110 Frauen blieben noch lange zum Austausch bei Tee und Kuchen, der ehrenamtlich gebacken worden war.

Besuchen Sie “Wir in Leutkirch” auch auf Facebook

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden auf Facebook. Klicken Sie hierzu einfach auf das Facebook-Symbol.

Share on FacebookTweet about this on Twitter

Über Carmen Notz

Freie Journalistin für die Beilage "Leutkirch hat was" seit 2008 und der online-Zeitung "Wir in Leutkirch" seit Herbst 2013, beides Produkte der Schwäbischen Zeitung, Lokalverlag Leutkirch.