Welthospiztag: Kerzen für die Aktion Hospizlicht – jeder kann ein Zeichen setzen

Leutkirch – Am Samstag, 9. Oktober, dem Welthospiztag, soll nach Einbruch der Dämmerung wieder in vielen Fenstern ein Hospizlicht leuchten – als Zeichen der Solidarität mit den in ambulanten Hospizgruppen und stationären Hospizen tätigen Menschen und der Verbundenheit mit verstorbenen und sterbenden Menschen und deren Angehörigen. Die Kerzen sind im Hospiz Ursula, im Büro der Ambulanten Hospizgruppe in der Lammgasse sowie in mehreren Geschäften erhältlich. Auf den Kerzen steht: „Gegen die Nacht können wir nicht ankämpfen, aber wir können ein Licht anzünden.“

Mit diesen tröstenden Worten des Heiligen Franz von Assisi sind die Kerzen für die Hospizlicht-Aktion verziert. Die gemeinschaftliche Aktion des Hospiz Ursula der St. Elisabeth-Stiftung mit der Ambulanten Ökumenischen Hospizgruppe Leutkirch findet auch in diesem Jahr wieder zum Welthospiztag statt. Die Aktion soll ein Signal dafür sein, dass der Tod nicht das letzte Wort hat und darauf aufmerksam machen, dass es Menschen gibt, die schwerkranke und sterbende Menschen auf ihrem letzten Lebensweg und deren Angehörigen begleiten. Nicht zuletzt rücken die in der Hospizarbeit engagierten Menschen mit den Hospizlichtern auch das Thema „Tod und Sterben“ wieder ein Stück ins Bewusstsein der Öffentlichkeit.

Info: Die Kerzen sind gegen eine freiwillige Geldspende in der Stadtbuchhandlung, in der Elisabethen-Apotheke, bei Blumen Mayrhofer, im Lamm 3, im Hospiz Ursula und im Büro der Hospizgruppe erhältlich. Die Spenden gehen zugunsten der ambulanten und stationären Hospizarbeit in Leutkirch.

Scroll to Top