Wenn Hecken und Sträucher den Weg versperren

Leutkirch – Einige Hinweise des Ordnungsamtes zur Herbst- und Winterzeit: Das Herausragen von Hecken und Sträuchern auf öffentlichen Straßen und Wege, berührt das allgemeine Interesse. Weshalb die Große Kreisstadt Leutkirch als Verkehrsbehörde eingreifen muss. Grundsätzlich gilt: Die Grünpflanzen von privaten Grundstücken dürfen auf öffentlichen Verkehrswegen weder die Sicht einschränken noch zu sonstigen Beeinträchtigungen führen. Bei Gehwegen ist daher das „Lichtraumprofil“ von 2,20 Meter Höhe und bei Straßen sogar von 4,40 Meter von Bewuchs frei zu halten.

Weitere Einschränkungen bestehen im Kreuzungs- und Einmündungsbereich von Straßen. Dort ist bei normalen Sichtverhältnissen die Bepflanzung im Einmündungsbereich jeweils auf einer Länge von 10 Meter auf der Höhe von 80 Zentimeter zu halten – gemessen wird vom Fahrbahnrand. Nur so wird den Verkehrsteilnehmern eine ausreichende Anfahr- und Haltesicht ermöglicht.

Wird die Stadt auf einen Verstoß aufmerksam, werden die Anlieger auf ihre gärtnerischen Pflichten hingewiesen.

Bei Nichteinhaltung der jeweiligen Verpflichtungen, kann ein Bußgeld von bis zu 500,00 Euro von städtischer Seite angeordnet werden.

Pressemitteilung der Stadt Leutkirch, Bild: pexels.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top