Werner Utz: „Doping für mein ICH – Bewegung, Ernährung, Entspannung“ – Vortrag im Bocksaal

Leutkirch – „Bewegung, Ernährung, Entspannung sind die Säulen der Gesundheit“, sagt Werner Utz. Der Referent ist seit 30 Jahren Ausdauersportler und Triathlet, Abteilung Triathlon SV Herlazhofen (Foto: 2. v. re.). Er hat viel ausprobiert und viele Erfahrungen gemacht. In seinem Vortrag wird Utz seine persönlichen Erfahrungen zu Ernährung und Ernährungssünden aufzeigen. Unter anderem stellt der erfahrene Sportler eine Problematik im Überangebot an Ernährung und dem Trend zu „Convenience Food“, dem bequemen, fertigen Essen fest. Weiter stellt Utz Möglichkeiten gesunder Bewegung vor: Was und wie kann man etwas machen, welche Kombination sollte man wählen und was bringt den meisten gesundheitlichen Nutzen?

Utz ist überzeugt, es ist nie zu spät. Der Körper reagiert immer auf Reize, die wir ihm geben und verbessert sich, ganz egal wie alt oder wie wenig sportlich wir sind, so der Sportler. Um eine Balance zwischen Körper, Geist und Seele zu erreichen thematisiert er als dritten Punkt des Abends, was seine Erfahrungen zu Stressvermeidung, Entspannung und geistige Anregungen sind.

Zur Person Werner Utz:

Bis zu seinem 27. Lebensjahr hatte der Referent mit Sport gar nichts am Hut. In der Schule hatte er im Sport meist schlechte Noten, kein Bock auf Fußball und auch kein Talent dazu. „Sex, Drugs, Rock n Roll“ war sein Lebensmotto als Student. Im Beruf gab es Zeitdruck und Stress auf den Baustellen, die er junger, bauleitender Ingenieur betreute und das brachte ihn dazu, den Stress und die vielen Gedanken nach Feierabend „wegzulaufen“.

Vom Laufen zum Triathlon

In den 80-er Jahren fanden die ersten Triathlons im und rund ums Moorbad in Herlazhofen statt, ein Hype ging durchs Land. Schwimmen, Radeln und Laufen am Stück hintereinander – auch Werner Utz war begeistert und machte mit 30 Jahren seinen ersten Triathlon mit. 1987 wurde er Mitglied beim SVH und dessen Triathlonabteilung. Inzwischen hat der 62-Jährige wohl mehr als 150 Triathlons absolviert, darunter große Herausforderungen wie die Weltmeisterschaft über die Langdistanz in Immenstadt und die Iron-Man Distanz in Roth bei Nürnberg gemeistert. Zweite und dritte Podestplätze bei Deutschen und Baden-Württembergischen Triathlon-Sprint-Meisterschaften kann er verbuchen, ebenso unzählige Erfolge bei verschiedenen Laufwettkämpfen.

Wechselspiel: Bewegung und Ernährung – Carbo Loading für den Wettkampf
Mit Begeisterung radelt Werner Utz jedes Jahr rund 5000 km, meistert hohe Alpenpässe wie Stilfser Joch, Timmelsjoch, Penser Joch usw., schwimmt 150 km und läuft 500 km. Nach mehr als 30 Jahren Ausdauersportarten ist er überzeugt: Bewegung ist ebenso lebensnotwendig wie Ernährung und bringt Freude ins Herz sowie und Gesundheit und Wohlbefinden für Körper, Geist und Seele. Die Ernährung beim Sport war in den 80-er Jahren für die meisten klar: Viele Kohlenhydrate reinschaufeln, Nudeln, Bananen, Energie-Drinks und -riegel kamen in Mode. Das sogenannte „Carbo-Loading“ (Kohlenhydrate laden) funktioniert und ist bis heute gut für den Wettkampf.

Doch die Ernährung ZWISCHEN  den Wettkämpfen ist viel wichtiger – hier soll auf Ausgewogenheit und vor allem Qualität der Nahrungsmittel geachtet werden. Gute Öle und Fette, unbehandelte Lebensmittel, frisch gekocht, keine Fertigprodukte, viel Obst und Gemüse, rät der ehemalige Vegetarier. Heute is(s)t Werner Utz Flexitarier, genießt ein bis zwei Mal Fleisch pro Woche.

Mit 60 Jahren  haben die meisten Leute 20 Kilo zuviel

Beim Frühstück hat Werner Utz schon vieles ausprobiert. Die ayuvedische Küche mit grünem Tee und gedünstetem Obst liegt ihm gut (im Magen), dazu Energie in Form von Müsli. Vor Jahren schon hat Utz die Erfahrungen seines „Bewegten Lebens“ zusammengefasst und einen Vortrag gehalten: „Bewegung, Ernährung, Entspannung – Doping für mein Ich“. Oder anders herum: „Bewegungsmangel und falsche Ernährung sind die größten Killer der Menschheit“. Der Durchschnittsdeutsche hat heutzutage mit 60 Jahren nur noch 40 Prozent seiner Leistungsfähigkeit, schleppt dafür aber rund 20 Kilo Übergewicht mit sich herum. Bewegung ist lebensnotwendig, weil der Körper evolutionsbedingt dafür ausgerichtet ist.

Die Verbrechen der Lebensmittelindustrie

„Unser Körper ist ein sensationelles System, das immer auf die Reize, die ich ihm gebe, reagiert und sich verbessert, ganz egal wie alt oder wie wenig sportlich ich bin“, erläutert Utz und weiter: „Utraverarbeitete Lebensmittel, Convenience Food und dann noch mehr als 35 Kilo Zucker pro Jahr pro Verbraucher sind die Verbrechen, die uns eine Lebensmittelindustrie serviert. Zuviel, zu fett, zu ungesund – das macht die Menschen krank. Diabetes, Verfettung, ein instabiles Herz-Kreislaufsystem usw. sind die Folgen. Die Wertigkeit von gesunden, selber gemachtem Essen, die Aufnahme von wertvollen Fetten und Eiweiß tritt immer mehr in den Hintergrund. Viele verlieren das Gespür und den Geschmack für gute Lebensmittel durch die chemischen Zusätze.“

Entspannung, Achtsamkeit und das Ehrenamt

Das zweite große Problem mit der Gesundheit sind mangelhafte Entspannung, zu viel Stress. Utz meint: „Stress ist eigentlich etwas Positives und eine Schutzreaktion des Körpers, jedoch bleiben die meisten auf ihren produzierten Stresshormonen, auf Grund von falschem Verhalten, sitzen. Hier helfen Bewegung, Achtsamkeit, autogenes Training, Entspannungs- oder Atemübungen usw. Dazu braucht man kaum Geld und kein Rezept vom Arzt. Das Ehrenamt im Verein war für Werner Utz immer eine Bereicherung und sein ständiger Begleiter. In der Triathlonabteilung des SVH ist er seit mehr als 25 Jahren ehrenamtlich tätig, erst als Pressewart, dann in der Vorstandschaft und seit fast 10 Jahren leitet er die Abteilung mit über 60 Mitgliedern. „In ehrenamtlichen Positionen gibt es schon mal Frustmomente, aber in der Summe gesehen war und ist die Arbeit eine Bereicherung für mich“, so sein Fazit. Wichtig sind ihm freundschaftliches Miteinander und die Akzeptanz jeglicher sportlichen Leistung.

Der Vortragsabend richtet sich nicht nur an Triathleten und Vollsportler, sondern an alle Menschen, die ein bisschen gesünder, bewusster und bewegter leben wollen.
Text und Bilder: Carmen Notz / Werner Utz

Abendkasse ab 19 Uhr 4,- Euro (ermäßigt 3,- Euro) www.vhs-leutkirch.de

Vortrag am Dienstag, 13. März 2018 um 19.30 Uhr im Bocksaal Leutkirch

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden auf Facebook. Klicken Sie hierzu einfach auf das Facebook-Symbol.

Besuchen Sie “Wir in Leutkirch” auch auf Facebook 

Share on FacebookTweet about this on Twitter