Zum Film über die Muna: Canto von TYR wird zufällig zum Film-Hund für eine Streife am Muna-Zaun

Leutkirch – Im Februar 2020 wurden u.a. in Urlau und beim ehemaligen Muna-Gelände Szenen zum Film „Unbekannte Helden“ gedreht. Norbert Hanßen aus Urlau lief gerade mit seinem sechsjährigen Schäferhund Canto von TYR am Waldrand vom Center Parcs entlang, als er ein Filmteam bemerkte und drei Soldaten in Wehrmachtsuniform. Plötzlich kam der Regisseur auf den Hundehalter zu und meinte, sein Hund würde gerade gut in eine Szene passen, ob er ihn mal ausleihen könne. Da der reinrassige dunkle Schäferhund Canto kein Schoßhündchen ist, sondern ein ausgebildeter Wachhund, war das nicht so einfach.

Hanßen hat immer einen bayrischen Dienst-Maulkorb (mit Stahl) dabei und nur so konnte einer der Soldaten dann mit dem Hund am Zaun entlang laufen, immer unter Aufsicht und Kommando vom Hundebesitzer aus Urlau. „Das war wirklich ein toller Zufall und Canto passte genau zur Szene mit dem Wachsoldaten“, freute sich Hanßen für seinen besonderen Hund, dessen Bruder beim bayrischen Polizeidienst „angestellt“ ist, ebenso wie es der von Canto-Vater bei der Polizei in Ravensburg lange Zeit war. Norbert Hanßen ist Träger des goldenen Hundeführer-Sportabzeichens für Deutsche Schäferhunde und erklärt, dass der Name TYR nach dem germanischen Kriegsgott benannt ist.

Die kurze Szene mit rund 50 Meter Länge wurde vier Mal abgedreht und in einer halben Stunde war es dann fertig. Nun ist Norbert Hanßen auf die Filmpremiere am Sonntagabend gespannt.
Fotos vom Filmteam, bzw. H. Hanßen, Dreh der Szene von der Streife am Zaun mit Hund Canto von TYR.
Der Film wird im SWR  TV am 3. Mai, um 20.15 Uhr gezeigt. Es geht dabei um den Muna-Kommandanten Major Günther Zöller, der 1945 die Sprengung der Muna verhindert hat. Siehe eigene Pressemeldung.

Scroll to Top